Produkttest: ROMMELSBACHER (Teil 2)


Das Team von ROMMELSBACHER (www.rommelsbacher.de) hat mir erneut einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute wieder über ROMMELSBACHER berichten.

Hier geht es zu meinem ersten Produkttest über ROMMELSBACHER.

Über ROMMELSBACHER:
 
Es ist viel passiert seit der Gründung der Firma Rommelsbacher im Jahr 1928 durch Dipl. Ing. Gustav Rommelsbacher, von den Anfängen mit Massekochplatten der Marke „robusta“ bis hin zum heutigen international bekannten Programm an elektrischen Kleingeräten für Küche und Haushalt.

Inzwischen wird das mittelständische Familienunternehmen von der dritten Generation geleitet und mit innovativen Ideen und Dynamik in die Zukunft geführt.
Aus „robusta“ wurde „Rommelsbacher“ – ein Sortiment im Gleichgewicht zwischen Tradition und Moderne, Neuem und Bewährtem. Rommelsbacher ist Spezialist für elektrische Einzel- und Doppelkochtafeln und fertigt diese auch in Deutschland. Mit einem derart einzigartigen Kochtafelsortiment punktet Rommelsbacher weltweit: ob mit der kleinsten Automatic-Kochplatte der Welt oder einer Hightech Induktionskochtafel mit Glas und Edelstahl.




Im Lauf der Jahre wurde das Programm um attraktive Gerätegruppen erweitert. Rommelsbacher setzte Maßstäbe durch die Aufnahme internationaler Trends und aktueller Highlights, aber auch durch den Ausbau traditioneller Produktgruppen und die Entwicklung von Neuheiten aus deutscher Produktion.


Die Marke Rommelsbacher hat sich von Anfang an einem hohen Qualitätsanspruch verpflichtet. Diese Haltung sowie ein engagiertes Mitarbeiter-Team, zuverlässiger Service und das flexible Reagieren auf Kundenwünsche haben dazu geführt, dass Rommelsbacher sicher seit Jahrzehnten erfolgreich auf den Märkten im In- und Ausland behaupten kann. Mit interessanten Novitäten und der Erschließung innovativer Kochbereiche wie z. B. „FunCooking“, „gesunde Küche“, „ökonomische Haltbarmachung“ wird sich Rommelsbacher uns auch in Zukunft dem Produktionsstandort Deutschland verpflichten und mit dem Rommelsbacher Programm weltweit einen festen Platz im Bereich „gepflegte Gastlichkeit“ innehaben.

 
Der Produkttest:
 
Für meinen Produkttest habe ich die Kaffeemühle EKM 300 erhalten.




Kaffeemühle EKM 300

Professionelles Mahlen für vollstes Aroma – besonders schonend, gleichbleibend perfektes Mahlergebnis



- formschönes Gehäuse aus erstklassigem, besonders edlem Hochglanz-Kunststoff
- hochwertiges Kegelmahlwerk aus Edelstahl, zur leichten Reinigung herausnehmbar
- Mahlgrad in 12 Stufen individuell einstellbar – von grob bis extra fein
- Mengendosierung für bis zu 10 Portionen
- abnehmbarer, transparenter Bohnenbehälter mit Aroma-Schutzdeckel, Füllmenge: 220 Gramm
- herausnehmbarer Pulverauffangbehälter
- separater Ein/Ausschalter
- komfortable, einfache und sichere Bedienung
- integrierte Kabelaufwicklung


 
Einfach oben die Bohnen einfüllen.


Deckel drauf, Stecker rein, gewünschten Mahlgrad und Tassenmenge auswählen und die Kaffeemühle mahlen lassen.

Mahlgradstufen auf der Kaffeemühle:

- Stufe 1 – 2: extra-fein gemahlenes Pulver
- Stufe 3 – 4: fein gemahlenes Pulver
- Stufe 5 – 8: mittel gemahlenes Pulver

- Stufe 9 – 12: grob gemahlenes Pulver



Hier ein Video vom Mahlen der Bohnen.



Danach einfach den Auffangbehälter herausnehmen.

 
Hier das Ergebnis.


Ich habe verschiedene Stufen des Mahlgrades ausprobiert.

Informationen zum Mahlgrad:
- Grob gemahlenes Pulver eignet sich dann, wenn der Kaffee von Hand gefiltert wird.
- Mittel gemahlenes Pulver findet Verwendung bei herkömmlichen Boiler-Espressoautomaten.
- Fein gemahlenes Pulver eignet sich für Filterkaffeeautomaten oder für automatische Pumpendruck-Espressomaschinen.

- Extra-fein gemahlenes Pulver empfiehlt sich für die manuelle Mokkazubereitung

Hier der Vergleich der verschiedenen Mahlgradstufen. Der Unterschied ist deutlich zu erkennen. In der Regel mahle ich Bohnen für das Brühen von Espresso mit einer Siebträgermaschine und hierfür verwende ich bei dieser Kaffeemühle immer Mahlgrad 1 oder 2. Das Ergebnis ist super!



Ist man fertig mit dem Mahlen der Bohnen muss die Maschine natürlich gereinigt werden.




Hierfür kann man den Bohnenbehälter abnehmen und dann alles gründlich reinigen. Viele Teile der Kaffeemaschine dürfen mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Das auseinander bauen und wieder zusammen stecken ist ganz einfach.





Fazit:



Die Kaffeemühle von ROMMELSBACHER hält was sie verspricht. Super ist die präzise Einstellmöglichkeit der verschiedenen 12 Mahlgrade. So kann man perfekt für die eigenen Ansprüche / Wünsche den Kaffee mahlen - egal ob man sich Kaffee für einen Filterkaffee mahlen möchte oder für einen Espresso aus der Siebträgermaschine. Außerdem lässt sich die Kaffeemühle einfach handhaben und genau so einfach reinigen (inkl. auseinander und wieder zusammen bauen). Absolute Empfehlung für alle die, die noch auf der Suche nach einer elektrischen Kaffeemühle sind.

Note: sehr gut

Vielen Dank an das Team von ROMMELSBACHER, dass mir erneut ein Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.rommelsbacher.de

Kommentare

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: SportZiel