Produkttest: ROMMELSBACHER (Teil 5)



Das Team von ROMMELSBACHER (www.rommelsbacher.de) hat mir erneut einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute wieder über ROMMELSBACHER berichten.

Hier geht es zu meinen anderen Produkttests von ROMMELSBACHER

- Tee Automat TA 1200
- Hochleistungsmixer MXH 1500
- Kaffeemühle EKM 300

- Multi Toast & Grill SWG 700

Über ROMMELSBACHER:

Es ist viel passiert seit der Gründung der Firma Rommelsbacher im Jahr 1928 durch Dipl. Ing. Gustav Rommelsbacher, von den Anfängen mit Massekochplatten der Marke „robusta“ bis hin zum heutigen international bekannten Programm an elektrischen Kleingeräten für Küche und Haushalt.

Inzwischen wird das mittelständische Familienunternehmen von der dritten Generation geleitet und mit innovativen Ideen und Dynamik in die Zukunft geführt.
Aus „robusta“ wurde „Rommelsbacher“ – ein Sortiment im Gleichgewicht zwischen Tradition und Moderne, Neuem und Bewährtem. Rommelsbacher ist Spezialist für elektrische Einzel- und Doppelkochtafeln und fertigt diese auch in Deutschland. Mit einem derart einzigartigen Kochtafelsortiment punktet Rommelsbacher weltweit: ob mit der kleinsten Automatic-Kochplatte der Welt oder einer Hightech Induktionskochtafel mit Glas und Edelstahl.



Im Lauf der Jahre wurde das Programm um attraktive Gerätegruppen erweitert. Rommelsbacher setzte Maßstäbe durch die Aufnahme internationaler Trends und aktueller Highlights, aber auch durch den Ausbau traditioneller Produktgruppen und die Entwicklung von Neuheiten aus deutscher Produktion.

Die Marke Rommelsbacher hat sich von Anfang an einem hohen Qualitätsanspruch verpflichtet. Diese Haltung sowie ein engagiertes Mitarbeiter-Team, zuverlässiger Service und das flexible Reagieren auf Kundenwünsche haben dazu geführt, dass Rommelsbacher sicher seit Jahrzehnten erfolgreich auf den Märkten im In- und Ausland behaupten kann. Mit interessanten Novitäten und der Erschließung innovativer Kochbereiche wie z. B. „FunCooking“, „gesunde Küche“, „ökonomische Haltbarmachung“ wird sich Rommelsbacher uns auch in Zukunft dem Produktionsstandort Deutschland verpflichten und mit dem Rommelsbacher Programm weltweit einen festen Platz im Bereich „gepflegte Gastlichkeit“ innehaben.

Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich die Eismaschine Kurt bekommen.



Eismaschine IM 12 Kurt

Mit der vielseitigen ROMMELSBACHER Eismaschine lassen sich gefrorene Köstlichkeiten auch zu Hause ganz einfach zubereiten.


Mit 12 Watt sehr energieeffizient und dennoch kraftvoll, sorgt der robuste Motor für eine gleichmäßige Bewegung der Eismasse im vorgefrosteten Behälter und garantiert perfekte Cremigkeit. Ob Speiseeis aus natürlichen Zutaten oder Frozen Yogurt mit leckeren Toppings, ob erfrischendes Sorbet aus Früchten oder trendige Slushies – der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Die Eiszubereitung aus Wunschzutaten (bis 500 ml pro Durchgang) ermöglicht Eigenkreationen aller Art, egal ob zuckerfrei, fettarm, vegan oder laktosefrei. Ein echtes Plus auch für alle, deren Speiseplan durch Lebensmittelunverträglichkeiten eingeschränkt ist. Hochwertige Materialien, einfache Handhabung und leichte Reinigung sind selbstverständlich. Und natürlich machen Sicherheitsfunktionen auch aus diesem ROMMELSBACHER Gerät einen hervorragenden und verlässlichen Helfer in der guten Küche.



- abnehmbarer Motorblock, beleuchtete LCD Anzeige

- Ein-/Ausschalter, sichere und einfache Bedienung
- 40 Min. Zeitschaltuhr, mit Countdown-Funktion und Signalton
- Gehäuse-Oberteil mit Nachfüllöffnung und Verschlussklappe
- herausnehmbarer Gefrierbehälter (1,5 l) für 500 ml Füllmenge
- abnehmbare Rühreinheit, Überhitzungsschutz
- inkl. Eisportionierer, Deckel für Gefrierbehälter
- Rezeptideen in der Anleitung
- separat erhältlich: zusätzlicher Gefrierbehälter IB 05

Hier der Gefrierbehälter.


Als erstes habe ich mich an ein Shokoeis gemacht.

Schokolade, Kakao, Sahne und Zucker in einem Topf zusammen erhitzen und verrühren bis alles geschmolzen ist. Dann alles gut abkühlen lassen, ab in den Kühlschrank und wenn es kalt ist, ab in die Eismaschine damit.



Also Gefrierbehälter in die Eismaschine stellen, Rühraufsatz in die Maschine stecken, Deckel drauf und Zeit programmieren. An schalten...

 

Sobald sich der Rühraufsatz dreht, kann man die vorbereitete Flüssigkeit eingießen. Wenn man das Gerät nicht vorher anschaltet, kann man Gefahr laufen, dass die Flüssigkeit direkt fest friert am kalten Gefrierbehälter.




Bei einer Restzeit von noch 31 Minuten.


Hier bei noch knapp 16 restlichen Minuten.

 

Da sah das Eis schon ziemlich fertig aus. Deswegen habe ich dann noch Schokosplitter mit hinein gekippt. 




Und dann hat Kurt auch das Signal gegeben, dass das Eis fertig ist. Das Eis ist irgendwann so fest, dass der Rühraufsatz zu viel Widerstand hat und dann anfängt zu rappeln.



Und hier das fertige Eis.





Ich habe es direkt umgefüllt in eine passende Dose.




Direkt im Anschluss habe ich mich noch an Kirscheis gemacht.



Sauerkirschen püriert, kalte Sahne dazu, etwas Zucker... fertig.




Ab in die Eismaschine damit.


Nachdem dann beide Eissorten fertig waren, wurde serviert.


Mit dem mitgelieferten Eiskugellöffel lassen sich gut Kugeln formen.




Natürlich habe ich es mir auch nicht nehmen lassen gutes Vanilleeis selber zu machen.
Dafür wird einfach Sahne mit echtem Vanillemark und Zucker verührt.


Dann wieder ab in die Eismaschine damit.



Und nach ca. 25 Minuten war das Eis schon fertig.





Leecker ... wir hatten Freunde zu Besuch und ich habe es frisch aus der Eismaschine heraus serviert. Super!


Und auch Frozen Joghurt habe ich ausprobiert. Für die einfachste Variante einfach Joghurt (3,5%) mit Puderzucker mischen.




Dann in die Eismaschine.



Hier die Eismaschine in Aktion.




Und hier das Ergebnis.




Super genial! Frozen Joghurt ist auch einfach mal was anderes und total erfrischend.



Alle Eissorten lassen sich übrigens auch einfrieren und später vernaschen. Beachtet jedoch, dass das Eis dann erst einmal 10 Minuten antauen muss, bevor es sich gut zu Eiskugeln herausnehmen lässt. Hintergrund ist, dass die Gefriertruhen für das Eis zu kalt sind ;-) Natürlich kann man das umgehen, indem man den Zucker oder Fettgehalt erhöht, oder Emulgator beimischt. Möchte man jedoch nichts extra untermischen, sollte man die perfekte Konsistenz direkt nach Fertigstellung genießen :-)


Fazit:


Die Eismaschine ist genau das richtige bei diesem Wetter!
Einfach Gefrierbehälter vorsorglich im Eisfach lagern und Kurt ist sofort Einsatzbereit. Bei mir war es bisher in der Regel immer so, dass das Eis sogar schneller fertig war, als eigentlich im Rezept stand. Und alle Eissorten waren suuper lecker, schön cremig und auch meine Mittester (Freunde die zum essen da waren), waren begeistert.
Noch praktischer wäre es natürlich, wenn die Eismaschine von selber kühlen könnte und man somit nicht den Gefrierbehälter vorher einige Stunden einfrieren muss. Dann wäre man noch flexibler. Deswegen gibt es einen kleinen Abzug in der Gesamtbewertung.
Aber ingesamt lässt sich sagen, dass Eis machen wirklich so einfach und schnell erledigt ist und noch dazu jede Menge Spaß macht - man kann sich wirklich kreativ austoben.

Note: gut

Vielen Dank an das Team von ROMMELSBACHER, dass mir erneut ein Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.rommelsbacher.de

Beliebte Posts

Produkttest: nello one

Produkt und Onlineshop getestet: www.flaconi.de

Produkttest: Soft-Tampons