Produkttest: SUREFLAP (Teil 1)


Das Team von SUREFLAP (
www.sureflap.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über SUREFLAP berichten.

Über SUREFLAP:


SUREFLAP bietet Mikrochip Haustierklappen und Mikrochip Futterautomaten für Hunde und Katzen an.


 
SUREFLAP wurde für seine innovativen Produkte auch schon mehrfach ausgezeichnet.




Der Produkttest:


Für meinen Produkttest habe ich den Mikrochip Futterautomat erhalten.




Zuerst möchte ich euch einnmal kurz meine beiden Katzen vorstellen.



Links seht ihr Kitty. Sie ist seit Ostern 2011 bei uns.

Und rechts seht ihr Kartuschka. Sie ist seit Ostern 2015 bei uns.


Auf nachfolgendem Foto ebenfalls links Kitty und rechts hinten Kartuschka.



Mikrochip Futterautomat


Gerade bei Haushalten mit zwei Katzen oder mehr ist es schwierig, wenn eine Katze mal ein Diätfutter erhält, oder wenn sich die Katzen gegenseitig das Futter stehlen. Der Mikrochip Futterautomat von SUREFLAP verschafft hier Abhilfe.

 

- Für Mehrtierhaushalte entwickelt, wo das Stehlen von Futter ein Problem ist
- Ideal für Diätmanagement und Gewichtskontrolle
- Funktioniert mit dem SureFlap-RFID-Halsbandanhänger (ein Anhänger mitgeliefert)
- Automatisch schließender Deckel hält Futter länger frisch und frei von Fliegen
- Farbenfrohe Näpfe und Matten separat erhältlich (1 graue Schale, 1 graue Split-Schale und 1 graue Matte enthalten)
- Stellt sicher, dass Spezialfutter vom richtigen Haustier gefressen wird
- Kompatibel mit allen weltweit verfügbaren Identifikations-Mikrochips und SureFlap
- RFID-Halsbandanhängern
- Für Nass- und Trockenfutter geeignet
- 6 Monate Batterielebensdauer (4 x C-Batterien – nicht enthalten) 

Außerdem bietet SUREFLAP einen umfangreichen Kundensupport:

- Support in der eigenen Landessprache
- Kostenlose Hotline
- Garantieservice
- Hinweise zur Bedienung, zum Einbau sowie zur Handhabung der Produkte




Hier der Futterautomat von unten.



Die gewünschte Katze - in diesem Fall Kitty - ist schnell einprogrammiert. Einfach Anlerntaste drücken und die Katze in die Nähe des Automaten bringen. Schon ist sie einprogrammiert.

Übrigens gibt es für das Gerät eine Reihe spezieller Benutzermodi, die eingestellt werden können, falls der man die Funktionsweise des Futterautomaten etwas ändern möchte. So lässt sich der SureFeed zum Beispiel so programmieren, dass er permanent nach Chips scannt und den Deckel schließt, sobald er einen fremden bzw. nicht-gespeicherten Chip registriert. Auf diese Weise kann auch dann kein Futter gestohlen werden, wenn die autorisierte Katze gerade fressen sollte.

Danach habe ich das neue "Ding" mal von Kitty beschnuppern lassen. Wie man im Video sieht, ist sie erst einmal skeptisch. In dem Video ist die Sensibilität des Automaten übrigens auf hoch, so dass die Klappe schnell wieder zu geht, wenn sich die Katze entfernt. Es gibt drei verschiedene Stufen (unter dem Automaten einstellbar) die man wählen kann.



Danach kam dann auch mal Kartuschka schnuppern und gucken. Aber da öffnet sich die Klappe natürlich nicht.



Ich habe dann die Lerntaste für den SUREFLAP aktiviert und damit kann man die Katze an den SUREFLAP gewöhnen. Da schließt sich die Klappe erst nur ein kleines Stück, dann mehr und mehr und am Ende der Lernphase schließt sie komplett. So wird der Katze die Angst genommen und sie gewöhnt sich an das Gerät.

Übrigens kann man den SUREFLAP natürlich auch manuell öffnen und schließen. Z.B. zum reinigen und Futter wechseln.



Nach der Gewöhn-/Anlernphase klappte das sehr schnell, sehr gut mit dem Fressen.
Links Kitty am SUREFLAP, rechts Kartuschka am normalen Fressnapf.




Vorteil ist, dass Kartuschka jetzt jetzt nicht mehr das Futter bei Kitty klauen kann. Das hat sie vorher nämlich immer gemacht und hat dadurch auch ein bisschen zugelegt. Da war Kartuschka zu Recht am Anfang etwas irritiert, als sie das neue "Ding" inspiziert hat.



Kitty frisst jetzt jedenfalls gut am Automaten. Der Automat funktioniert einwandfrei. Er lässt sich außerdem gut reinigen.

Hier ein Video wo Kitty am fressen ist.


Kitty scheint zufrieden. :-)



Kleiner Nachteil: Kitty hat jetzt angefangen bei Kartuschka das Futter zu klauen. Bei zwei Katzen wäre es also optimal, wenn man zwei SUREFLAPs besitzt. So kann tatsächlich keine Katze, der anderen etwas klauen.





Fazit:

Der SUREFLAP Futterautomat ist sehr einfach in der Bedienung, die gewünschte Katze schnell einprogrammiert und mit dem praktischen Anlern-/Gewöhnprogramm verlieren die Katzen auch schnell die Angst vor dem Gerät und der Klappe die sich immer öffnet und schließt. Ich hatte erst etwas Bedenken bzgl. der Beschaffung der C-Batterien, aber die habe ich im normalen Supermarkt bekommen. Auch die Reinigung des SUREFLAP geht super, da man die Schale und die Matte einfach entnehmen und reinigen kann. Den Rest kann man gut  mit einem feuchten Tuch abwischen. SUREFLAP ist somit für mich die optimale Lösung bei einem Mehrkatzenhaushalt und Futterklau zwischen den Katzen, oder falls eine Katze mal nur Diätfutter fressen darf o.ä. Optimum sind natürlich bei zwei Katzen zwei SUREFLAP, da bei mir nun die Katze, die vorher nicht das Futter geklaut hat, jetzt Futter klaut. Der SUREFLAP Futterautomat ist aber trotzdem absolut empfehlenswert, da er einwandfrei funktioniert, qualitativ hochwertig ist und auch noch schick und modern aussieht.


Ankündigung: Im Mai 2016 werde ich erneut über SUREFLAP berichten, da ich dann zwei Futterautomaten im Zusammenspiel testen werde. Zwei Katzen - zwei Automaten.

Note: sehr gut

Vielen Dank an das Team von SUREFLAP, dass mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.sureflap.de

Kommentare

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: SportZiel