Produkttest: FEIN (Teil 1)



Das Team von FEIN (www.fein.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über FEIN berichten.

Über FEIN:

Im Jahr 1867 gründete Wilhelm Emil Fein ein Unternehmen zur Herstellung physikalischer und elektrischer Apparate, in dem sein Sohn Emil Fein knapp 30 Jahre später, im Jahr 1895, die erste elektrische Handbohrmaschine erfand. Mit dieser Erfindung legte er den Grundstein für die hochzuverlässigen Elektrowerkzeuge, die FEIN bis heute am Standort Deutschland herstellt und für die das schwäbische Traditionsunternehmen bei Industrie und Handwerk in aller Welt geschätzt wird.



FEIN gehört seit nunmehr 140 Jahren zu den weltweit führenden Elektrowerkzeugmanufakturen. Und das sicherlich auch deshalb, weil FEIN dem eigenen Anspruch, nur unverwüstliche Elektrowerkzeuge zu entwickeln, bis heute mit jeder neuen Produktinnovation Rechnung trägt.


Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich die ASte 638 Stichsäge inkl. Sägeblättern erhalten.
 



ASte 638 Stichsäge
 
Metallstichsäge mit stufenloser Drehzahlregelung und Edelstahl-Fußplatte für unübertroffene Präzision, Robustheit und Lebensdauer.



 

- Maschinen-Konzept für optimale Ergebnisse in Metallen, Edelstahl, Isoliermaterial (Sandwich) und Hartholz. Mit extrem robuster 4 mm starker Edelstahl-Fußplatte.
- Stufenlose, elektronische Drehzahlstellung für optimale Schnittgeschwindigkeit und Sägeblatt-Standzeit.
- Hervorragende Handlichkeit.
- Hervorragende Laufruhe durch exakten Massenausgleich

- Umschaltbare Spanabfuhr Saugen oder Blasen.



Hier die technischen Daten zum Gerät.



- Nennaufnahme: 450 W
- Leistungsabgabe: 245 W

- Hubzahl: 1 050 - 2 600 1/min
- Hublänge: 20 mm
- Kabel mit Stecker: 5 m
- Gewicht nach EPTA: 2,3 kg
- Edelstahl (V2A):  6 mm
- Stahl (St 37): 10 mm
- Alu/Kupfer, Messing: 15/10 mm
- Weichholz/Hart- und Sperrholz: 60/50 mm
- Hartgewebe/Glasfaserstoffe: 30/30 mm
- Stahl/Holz, Kunststoff: 8/6 mm





Die Stichsäge hat ein angenehmes Gewicht und ein praktisches Design - dadurch liegt das Gerät gut in der Hand und liegt außerdem ruhig auf dem zu schneidendem Material.



Hier ein paar Detail-Aufnahmen des Gerätes.


 


Jenachdem ob Holz oder Metall mit der Stichsäge geschnitten werden soll, muss die Edelstahl-Fußplatte umgedreht werden. Dies funktioniert aber ganz einfach.


 

Nun nur noch das Sägeblatt einführen und schon kann es los gehen.


 

Hier einmal ein Video in dem die Stichsäge "Luft" sägt, nur um mal zu zeigen welche Lautstärke das Gerät hat und wie / wo das Gerät an und aus geschaltet wird.



Nun aber an die Arbeit.



In folgendem Video schneidet mein Partner mit der Stichsäge eine Holzpaneele.



Hier noch einmal das Ergebnis. Eine saubere und glatte Schnittkante.




Die Stichsäge lässt sich gut führen und gleitet sauber durch das Material.

Im nächsten Video zeige ich einmal die verschiedenen Geschwindigkeitsstufen des Sägeblattes. Diese sind einfach an einem Rädchen einzustellen und können so nach Bedarf beim Sägen angepasst werden.





Fazit:

Die ASte 638 Stichsäge von FEIN liegt gut in der Hand, schneidet ohne große Mühe präzise und gerade. Außerdem ist die Handhabung einfach und verständlich, das umschrauben der Edelstahl-Fußplatte für den Gebrauch bei Holz oder Eisen geht schnell und das lange Kabel ermöglicht einfaches und flexibeles arbeiten. Insgesamt macht das Gerät einen sehr robusten und langlebigen Eindruck und hat meinen Partner, Mittester und mich überzeugt.

Note: sehr gut

Vielen Dank an das Team von FEIN, dass mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.fein.de

Kommentare

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: SportZiel