Produkttest: Finlix

 
Das Team von Finlix (www.finlix.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich euch heute von Finlix berichten.

Über Finlix:


Bei Finlix findet man Individualität, Ideenreichtum, Qualität und Produktvielfalt. Finlix nimmt sich persönlichen Wünschen an, denn jedes Kind ist einzigartig und genauso sind auch die Produkte. Das Finlix Geschirr und einige Textilien werden erst nach der Bestellung persönlich für das Kind oder für einen selbst angefertigt. Bei Geschirr wird zum Beispiel der Name des Kindes eingedruckt und falls er oder sie ein Lieblingstier hat, welches man in der Finlix Kollektion nicht findet, ist es Finlix sicherlich möglich auch dieses zu zeichnen.


Der Onlineshop ist in folgende Kategorien unterteilt:

- Geschirr
- Textilien
- Geschenke

Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich zwei bedruckte Teller erhalten.
Auf dem einen Teller steht der Name Leonie ...


...und auf dem anderen steht der Name Sophia.


Die Teller sind von guter Qualität und ordentlich bedruckt.
Da die Teller aus Kunststoff sind, sind diese natürlich ideal als Kinderteller und in den bunten Farben und dem hübschen Design freut sich jedes Kind von so einem Teller essen zu dürfen.

Fazit:

Finlix bietet eine gute Auswahl an persönlich gestaltbaren Produkten an. Klasse finde ich auch, dass Finlix auf Anfrage spezielle Bilder (wie z.B. das Lieblingstier des Kindes) mit auf die Produkte drucken/malen kann, auch wenn diese nicht zur Auswahl stehen.
Nichts desto trotz, finde ich die Preise teilweise ein klein wenig zu hoch für z.B. einen Kleinen Kunststoffteller. Aber wenn man den kleinen eine besondere Freude bereiten will, muss man einfach mal 1-2 € mehr zahlen.
Also schaut mal im Onlineshop von Finlix vorbei und schaut was ihr dort für eure Kleinen finden könnt! :-)

Note: gut

Vielen Dank an das Team von Finlix, dass mir dieser Produkttest ermöglich wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.finlix.de

Kommentare

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: SportZiel