Produkttest: knick'n'clean


Das Team von knick'n'clean (www.knicknclean.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über knick'n'clean berichten.

Über knick'n'clean:

knick'n'clean ist die weltweit einfachste und sauberste Methode zur Verlängerung der Frische von Lebensmitteln. knick'n'clean eliminiert Bakterien, Schimmel, Sporen, Viren und Pilze und sorgt für dauerhafte Frische im Kühlschrank oder Kühlkammern und für eine wesentlich längere Haltbarkeit der Lebensmittel.




Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich einen knick'n'clean inkl. Infomaterial erhalten.


knick'n'clean

 
Für die Aktivierung von knick'n'clean knickt man den Stab, damit sich die beiden Flüssigkeiten vermischen und die Stoffe miteinander reagieren können. Es tritt eine gelbliche Verfärbung ein und nach ca. einer Stunde ist knick'n'clean einsatzbereit.

 



Bei uns hat es nicht direkt mit dem knicken geklappt, aber es hat geklappt ;-)



Lege oder hänge knick'n'clean in den oberen vorderen Bereich deines Kühlschrankes. Nach der Aktivierung tritt der Wirkstoff langsam durch den Spezialkunststoff aus und wird so kontrolliert an die Umgebung abgegeben. 




Der Stab verliert nach ca. einem Monat seine Wirkung und um die 100 %ige Frische zu gewährleisten aktiviert man am besten das nächste Stäbchen. knick'n'clean kann ohne Bedenken in den Hausmüll entsorgt werden.




Fazit:

knick'n'clean ist wirklich klasse. Die Produkte bleiben tatsächlich länger frisch und im Kühlschrank entwickeln sich nicht so schnell unangenehme Gerüche. Praktisch ist, dass knick'n'clean schön schmal ist und einen Aufhänger hat. So kann man den Stab ganz einfach in den Kühlschrank hängen oder stellen, ohne das es stört. Sehr gute Idee, die auch funktioniert.
 
Note: sehr gut

Vielen Dank an das Team von knick'n'clean, dass mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.knicknclean.de

Kommentare

  1. Das ist wirklich eine coole und sinnvolle Erfindung! Ich war zuerst ein bisschen skeptisch, ob das *Zaubermittel* nicht unser Essen *angreift*, aber anscheinend wird das ja schon lange in der Lebensmittelindustrie angewendet, sagt zumindest der Knick'n'clean-Erfinder in diesem Interview: http://www.kühlschrank-test.org/neuigkeiten/interview-mit-erfinder-von-knick-n-clean/

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: Mulex Kontaktgrill