Produkttest: CATSOMAT

 
Das Team von CATSOMAT (www.catsomat.com) hat meiner Katze Kitty und mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über den CATSOMAT berichten.

Über CATSOMAT:

Jeder Katzenbesitzer hat das schon einmal erlebt: Man muss ohne Vorankündigung länger an einem Projekt des Chefs arbeiten, du möchtest am Wochenende endlich einmal länger schlafen ohne von deiner Katze wegen ihres Appetits aufgeweckt zu werden oder du willst einfach einmal spontan mit Freunden nach der Arbeit zum Essen gehen bzw. am Wochenende mit der Familie oder deinem Partner ins Grüne fahren ... Du liebst aber dennoch - ohne wenn und aber - deine Katze und suchst deshalb nach einer einfachen, situationsbedingten Lösung für eine
- sichere
- zuverlässige
- qualitativ hochwertige
- technologisch ausgereifte
 
Versorgung deines Lieblings, auch wenn du mal – egal aus welchem Grund - nicht zu Hause sein kannst oder deine Katze z.B. alters- oder krankheitsbedingt in kurzen regelmäßigen Abständen gefüttert werden muss?


Der CATSOMAT ist das weltweit erste Katzenfütterungssystem, das deine Katze oder deine Katzen nicht nur mit ihrem Lieblingsfutter versorgt, sondern dir damit auch eine bisher nicht gekannte Flexibilität und Unabhängigkeit in deinem täglichen Leben verschafft:

1.) Die erstmalig erhältliche thermo-elektrische Kühlung mit integrierter Vorwärmung sorgt dafür, dass deine Katze stets frische, wohltemperierte Kost (Nass- und Trockenfutter) serviert bekommt

2.) Mit insgesamt 7 in einer Fressschale rotierenden Futterkammern à 500ml Fassungsvermögen kannst du deiner Katze ein abwechslungsreiches Menü anbieten (Zubehör: 10er Fressschale für noch mehr Abwechslung)

3.) Minutengenaue Programmierung der einzelnen Futterkammern als auch eine stufenlose Kühltemperatureinstellung ermöglicht dir Unabhängigkeit pur

4.) Zahlreiche Sicherungssysteme (vom TÜV Süd zertifiziert) garantieren eine größtmögliche Zuverlässigkeit wenn du einmal nicht zu Hause bist - auch wenn einmal der Strom ausfallen sollte


Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich den CATSOMATEN erhalten. Tolle Sache, da ich an den Wochenenden auch ab und an nicht zu Hause bin und sich dann immer meine Nachbarin um meine Katze kümmert.

Der CATSOMAT kam gut verpackt mit allem Zubehör bei mir an.


Komplett ausgepackt sieht der CATSOMAT dann folgendermaßen aus.



Hier noch das Netzteil.


Die Inbetriebnahme ging ganz einfach. Da die Anleitung zum CATSOMATEN nicht so lang ist, habe ich mir alles genau durchgelesen und bin dann Schritt für Schritt jeden Punkt im Menü des CATSOMATEN durchgegangen und habe dann Uhrzeiten, Kühltemperatur und einen Lockruf eingestellt. Ja, sogar einen Lockruf kann man einstellen. Coole Sache.

So sah dann das Gerät in Betrieb aus.


Leider rauscht die Lüftung für meinen Geschmack ein klein wenig zu laut. Der Geräuschpegel liegt beim CATSOMATEN aus 1m Entfernung bei 44 dBA. Diesen Geräuschpegel kann man mit einem Lüftergeräusch eines PCs vergleichen.
Hierzu muss ich jetzt aber sagen, dass unsere Wohnung eine 2-Zimmer Wohnung ist und einem das Geräusch da natürlich lauter vor kommt, als in einem Haus mit Keller, Erdgeschoss und 1. Etage. Da würde einem das Geräusch der Lüftung wahrscheinlich gar nicht auffallen.

Auf Grund des Geräusches, hatte ich auch ein bisschen die Befürchtung, dass meine Katze Kitty evtl. Angst vor dem Gerät hat, doch dem war nicht so. Sie ist ziemlich schnell am fressen gewesen. :-)





Am nächsten morgen war es dann soweit. Der erste vollautomatisierte Futterschälchenwechsel stand an. Es hat alles super geklappt, inkl. Lockruf! :-)




Und Kitty kam auch sofort angelaufen und fing an zu fressen.


Bei jeder Fütterung ist mir leider aufgefallen, dass das Nassfutter an manchen Stellen trocken war. Ich kann jetzt nicht beurteilen wie das Nassfutter schmeckt, wenn es teilweise trocken ist, aber Kitty hat es gegessen. Trotzdem finde ich es nicht so gut und es sollte nicht sein. Normalerweise ist der CATSOMAT auch luftdicht würde ich sagen.

Hier mal zwei Fotos vom Nassfutter auf denen man erkennen kann, das manche Nassfutterstückchen leider trocken sind. Hauptsächlich die, die nicht im Gelee schwimmen.




Nach 3,5 Tagen hatte der CATSOMAT dann alle 7 Schälchen durch und es stand die Reinigung an. Ich wusste schon bevor ich den Deckel öffnete, dass Kitty das Nassfutter fast immer komplett aufgegessen hatte und beim Trockenfutter meist noch Reste in den Schälchen waren. Ich dachte mir dann aber, dass ich das Trockenfutter ja wieder verwerten kann, da es ja trocken ist und nicht so schnell schlecht wird. Leider musste ich feststellen, dass das Futter im CATSOMATEN extrem geschwitzt hatte (hierbei handelt es sich um Kondenswasser, das aufgrund der Temperaturunterschiede des gekühlten Innenbereiches des CATSOMAT und der höheren Umgebungstemperatur entsteht) und die Innenseite des Deckels, wie auch die Futterschälchen alle ziemlich nass waren. Somit konnte ich das nass gewordene Trockenfutter doch nicht weiter verwenden.


Die Reinigung der Schälchen funktioniert soweit ganz gut (die Futterschale ist spülmaschinenfest) und auch die Reinigung des Gerätes verlief ohne Probleme.


Fazit:

Der CATSOMAT ist eigentlich ein gut durchdachter Futterautomat für Katzen, da die Hersteller sich wirklich gute Gedanken gemacht haben.

Ich finde es zum Beispiel klasse, dass alle Schälchen gekühlt werden, damit das Futter nicht schlecht wird und das Schälchen das als nächstes zur Fütterung ansteht eine halbe Stunde vor Fütterung angewärmt wird auf eine angenehme Temperatur. Außerdem kann man einen Lockruf aufnehmen und aktivieren, was auch eine tolle Sache ist.

Kleine Minuspunkte gibt es für das Lüftergeräusch, was aber wie oben schon erklärt in einer größeren Wohnung wahrscheinlich fast gar nicht zu bemerken ist. Zusätzlich fand ich es schade, dass das Nassfutter leicht angetrocknet ist und somit nicht ganz frisch bleibt und das alles in dem Gerät so stark schwitzt, dass man z.B. das Trockenfutter nicht weiterverwenden kann. Und leider finde ich das Gerät auch ein klein wenig zu groß und sperrig. Dafür ist es jedoch absolut „einbruchsicher“ und konnte auch von Kitty nicht selbständig geöffnet oder verschoben werden.

Ich hatte übrigens noch die Idee, dass man den CATSOMAT evtl. noch um einen Trinkbrunnen erweitern kann, den man an einer Seite des CATSOMAT anbaut.

Letzendlich muss ich sagen, dass man den CATSOMAT gut für ein Wochenende, an dem man nicht zu Hause ist nutzen kann, da man dann eh nicht das Lüftergeräusch mitbekommt und die Katze (zumindest meine Katze) das Futter, auch wenn es leicht angetrocknet war) gefressen hat.

Leider kann der CATSOMAT noch keine Streicheleinheiten übernehmen ;-)

Note: gut

Vielen Dank an das Team von CATSOMAT, dass meiner Katze und mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

Link zum Anbieter: www.catsomat.com

Kommentare

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: Mulex Kontaktgrill