Produkttest: GASTROLUX

 
Das Team von GASTROLUX (www.gastrolux.de) hat mir einen Produkttest ermöglicht und somit möchte ich heute über GASTROLUX berichten.

Über GASTROLUX:

Ende der siebziger Jahre führte GASTROLUX in Deutschland als erstes Unternehmen Aluminium-Guss-Bratpfannen ein, die im so genannten Squeeze-Casting-Verfahren von Hand gegossen wurden.
Diese nur noch von wenigen Fachleuten beherrschte, solide und traditionsreiche Handwerkskunst des Pfannengießens ist der Garant für die höchste Premium-Qualität bei Aluminiumguss.

Deswegen wird das Squeeze-Casting-Verfahren auch bis zum heutigen Tag bei der Herstellung der Pfannen und Töpfe von GASTROLUX angewendet.


Der Produkttest:

Für meinen Produkttest habe ich einen Topf und einen Saucenlöffel erhalten.



Für die vitaminschonende Zubereitung von Speisen.

Details zum Kochtopf

Ø: 24cm
Inhalt: 4,0 Liter
Höhe: 13cm
Herdplatten-Größe: 18cm


Der Kochtopf wurde in einem extra Beutel verpackt geliefert.


Und so sieht der Topf von unten aus


Der Glasdeckel ist übrigens ein Sicherheitsglasdeckel mit praktischem Entlüftungsknopf





Hier der Entlüftungsknopf von unten


Ich habe in dem Kochtopf Spaghettis gekocht. Es sollte Spaghetti Bolognese geben.
Hierfür habe ich als erstes Wasser im Kochtopf erhitzt. Auf dem Boden im Topf haben sich interessante Bläschen gebildet.


Als das Wasser gekocht hat, habe ich dann die Spaghettis ins Wasser getan. Das Wasser hat übrigens relativ schnell angefangen zu kochen.

 

Der Entlüftungsknopf des Glasdeckels funktioniert auch ohne Probleme.


Schnell noch die Sauce nebenbei gezaubert....


Und schon waren die Spaghetti Bolognese fertig und das Essen angerichtet.



Außerdem habe ich eine Kartoffelcremesuppe in dem Topf von Gastrolux gekocht.


Erst habe ich Kartoffeln gekocht und gleichzeitig Lauch und in Scheiben geschnittene Mettenden angebraten.




Nach dem die Kartoffeln genug gekocht haben....



.... habe ich diese püriert.




Danach habe ich den Lauch und die Mettenden in den Topf getan.




Dann kam Sahne und Milch dazu.




Danach ordentlich würzen und gut umrühren.



Danach Deckel drauf und köcheln lassen.



Nach ca. einer Viertelstunde ist die Kartoffelcremesuppe gut durchgezogen und kann serviert werden.




Auch beim Suppe kochen hat der Topf absolut seine Dienste erfüllt. Perfekt! Hat alles gut geklappt.



Saucenlöffel aus Edelstahl und Silikon.

 
- Aus Edelstahl 18/10 und Silikon
- Spülmaschinenfest
- Lebensmittelecht
- Hitzebeständig bis 300 Grad
- Weich und flexibel
 


Da es zum Mittagessen Kasslerbraten, mit Kartoffelbrei, Sauerkraut und Sauce geben sollte, konnte ich den Saucenlöffel natürlich direkt einweihen und ausprobieren.

 

Der Saucenlöffel ist klasse. Da der Löffel aus Silikon ist, kriegt man die komplette Sauce, bis auf den letzten Rest aus dem Topf gekratzt. Super!

Und schon konnten wir unser Essen genießen. :-)


Fazit:

GASTROLUX bietet eine große Auswahl an Töpfen, Pfannen, Brätern, Deckeln und auch Küchenhelfern an. Alle Produkte sind qualitativ sehr hochwertig und bereiten einem beim kochen wirklich Spaß. Auch wenn die Produkte ein paar Euro mehr kosten, hier investiert man in vernünftige, langlebige Produkte!
Ich bin von den Produkten, vorallen auch von den Küchenhelfern absolut begeistert und kann GASTROLUX auf jeden Fall weiterempfehlen.

Note: Sehr gut

Vielen Dank an das Team von GASTROLUX, dass mir der Produkttest ermöglicht wurde und ich hier darüber berichten durfte.

link zum Anbieter: www.gastrolux.de

Kommentare

  1. Tolle Neuigkeiten von Gastrolux: Ab morgen gibt es im Internetshop den 2012er- Adventskalender. Beim Kauf einer Pfanne oder eines Topfes erhält man Gratis ein Produkt aus dem Sortiment geschenkt. Vom passenden Glasdeckel über Küchenhelfer bis hin zum beliebten Rapsöl. Jeden Tag ein neues Gratisgeschenk. Und auch Rabattcoupons sind unter dem ein oder anderen Türchen versteckt.

    http://www.gastrolux.slservice.de/kalender/

    Viel Spaß mit dem Gastrolux-Adventskalender

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts

Produkttest: MIA BERLIN

Produkttest: Vibono (Teil 1)

Produkttest: Mulex Kontaktgrill